24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Der „Schnüffler“ im Kreis Vorpommern-Rügen

07.04.2020

Gasspürer überprüft 130 Kilometer Gasleitungen.

Im Kreis Vorpommern-Rügen wird jetzt kräftig „geschnüffelt“. Im Auftrag von HanseGas ist der Gasspürer von April bis September in 20 Kommunen unterwegs. Mit seiner „Supernase“ ist der Fachmann auf der Suche nach eventuellen Leckagen an den Gasleitungen. Er erschnüffelt das Erdgas jedoch nicht selbst – das übernimmt sein Gasspürgerät, dass er schiebend vor sich herführt. Dieses Gerät prüft das angesaugte Luftgemisch und schlägt sofort aus, sollte auch nur ein kleinster Teil Erdgas in der Luft sein. Axel Rose, Koordinator bei HanseGas erläutert: „Erdgas an sich ist geruchslos. Aus Sicherheitsgründen ist ihm ein Geruchsstoff beigemischt, sodass es bei einem Gasleck wahrgenommen werden kann. Unser Gasspür-Experte findet aber mit seiner Technik die allerkleinsten Mengen Erdgas, die wir trotz des Geruchsstoffes gar nicht riechen könnten.“

Die „Supernase“ leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Versorgungssicherheit im Kreis Vorpommern-Rügen. Sie kann Erdgas besser erschnüffeln als jeder Mensch. Der Gasspürer kann, wenn sein Gerät ausschlägt, das Leck unter der Erde lokalisieren. HanseGas kümmert sich dann um die Beseitigung des Schadens. Rund 130 Kilometer Gasleitungen werden auf diese Weise im Jahr 2020 im Kreis Vorpommern-Rügen überprüft. „Dies ist eine Tätigkeit mit sehr hoher Verantwortung“, weiß Axel Rose. „Daher müssen die eingesetzten Fachmänner ihr Zertifikat regelmäßig auffrischen.“

Neben seiner „Supernase“ hat der Gasspürer übrigens auch durchtrainierte Beine – denn er legt die gesamte Strecke zu Fuß zurück. Pro Jahr können über die Kreisgrenzen hinaus bis zu 700 Kilometer pro Gasspür-Experten zusammenkommen. Ein Tablet zeigt ihm die Lage der unterirdischen Leitungen an, die er akribisch abläuft. „Der Fachmann muss auch die Grundstücke betreten, um die Hausanschlussleitungen auf Sicherheit zu überprüfen. Er muss aber nicht die Häuser betreten“, so Axel Rose. Die Mitarbeiter können sich entsprechend ausweisen. Eine Ansteckungsgefahr im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie besteht nicht: Der Gasspürer ist alleine unterwegs und hält bei Kundenkontakt die vorgeschriebenen Abstände ein.

In den folgenden Orten und Gemeinden schnüffelt die Supernase im Jahr 2020:
 
Bad Sülze
Bartelshagen I
Berthke
Gresenhorst
Grünkordshagen
Hirschburg
Langendorf
Löbnitz
Lüssow
Negast
Oldendorf
Prohn
Rostocker Wulfshagen
Schmedshagen
Semlow
Steinhagen
Velgast
Völkshagen
Zimkendorf
Zingst