24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Erdgas-Sicherheitsüberprüfung in Mecklenburg-Vorpommern

23.02.2018

HanseGas nutzt geschlossene Frostdecke für sogenannte Haustests

Der Winter nimmt noch einmal Anlauf. Zum letzten Wochenende im Februar und auch in der Woche darauf werden frostige Temperaturen erwartet. Für HanseGas ist das genau die richtige Zeit für die sogenannten Haustests. Mit diesen startet das Unternehmen in der nächsten Woche unter anderem auch in Wittenburg, Lübtheen, Trebs, Jessenitz, Crivitz, Sternberg, Bützow, Neukloster und Lenzen.  

Dabei messen Dienstleister  der HanseGas GmbH im Keller die Gaskonzentration unter anderem am Gashausanschluss, in Hohlräumen im Mauerwerk sowie in Schächten außerhalb der Gebäude. Wird bei den Messungen eine erhöhte Gaskonzentration festgestellt, werden die Ursachen dafür ermittelt und entsprechende Schritte eingeleitet. „Diesen Test können wir nur bei geschlossener Frostdecke durchführen, weil das Erdgas dann nicht durch die Bodenoberfläche entweichen kann“, so Olaf Boenigk, Koordinator bei HanseGas in Wittenburg. Fünf bis zehn Minuten dauert so ein Test. Zur Sicherheit der Hausbewohner können sich die Mitarbeiter jederzeit ausweisen. Bei Fragen können sich betroffene Hausbewohner auch an Tel. 0385 - 589 75 075 wenden (Mo. bis Fr.  08.00 – 18.00 Uhr).

„Auch auf unsere Anlagen haben wir während der frostigen Temperaturen besonderes Augenmerk“, so Boenigk weiter. So werden bei diesen außergewöhnlich tiefen Temperaturen wichtige Gasübernahmestationen und Gasdruckregelanlagen, die das Gas im Gasnetz verteilen, mehrfach angefahren und kontrolliert, um eine sichere Versorgung zu gewährleisten.