24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

HanseGas: Saatgut für rund 1.000 Quadratmeter bienenfreundliche Blumenwiesen in Strohkirchen

24.04.2020

Gemeinde im Amt Hagenow-Land nutzt Aktion des Gasnetzbetreibers für Umweltprojekt mit der Jugendfeuerwehr.

Neue Heimat für Biene Maja, Willi & Co.: Auf einer ausgewählten Fläche in der Gemeinde Strohkirchen wird im Sommer eine bunt blühende Wildblumenwiese entstehen. Jugendfeuerwehr und Gemeinde setzen damit gemeinsam das von HanseGas initiierte Projekt „Bienen Blumenwiese 2020“ um. Allerdings im größeren Stil als in anderen Gemeinden des Amtes Hagenow-Land. Um etwas für den Schutz der fleißigen Insekten zu tun, hatte das Unternehmen den Kommunen im Versorgungsgebiet jeweils ein Honigglas mit einer bienenfreundlichen Saatmischung zum Aussäen angeboten.

„Nach kurzer Beratung in der Gemeinde haben wir beschlossen, diese tolle Aktion von HanseGas als Umweltprojekt gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr anzugehen“, berichtet Andreas Dziedo, stellvertretender Bürgermeister und zugleich Jugendfeuerwehrwart in Strohkirchen. Gesagt, getan: Private und öffentliche Flächen waren schnell gefunden. Schließlich fiel die Entscheidung auf ein mehr als 1.000 Quadratmeter großes ungenutztes Areal eines privaten Investors, der auf der angrenzenden Fläche einen Photovoltaik-Park plant. Das bienenfreundliche Saatgut für die Wildblumenwiese stellte der Gasnetzbetreiber in ausreichendem Maße zur Verfügung.

„Für den Landkreis Ludwigslust-Parchim als landwirtschaftlich geprägte Region ist der Schutz der Bienen von großer Bedeutung, da sie zur Bestäubung vieler heimischer Nutzpflanzen beitragen“, sagte Wolf-Axel Rahn, zuständiger Kommunalmanager bei HanseGas. „Daher ist es uns auch ein besonderes Anliegen, unseren Teil zum Erhalt der Bienen beizutragen.“ Andreas Dziedo dankte ihm für die gestiftete Saatmischung.

Vor wenigen Tagen hat Landwirt Wilfried Siems den Boden umgebrochen und gewalzt – und die Samen eingebracht. Unterstützt von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Finja und Julian bauten der Jugendfeuerwehrwart und sein Stellvertreter Tobias Eichel danach eine gut 200 Meter lange Wasserversorgung zum nahegelegenen Bach auf und beregneten die Fläche mit etwa 50 Kubikmetern Wasser. Angesichts der Trockenheit werden sich in den kommenden Wochen die Jugendfeuerwehrleute um die Bewässerung und Pflege der Wildblumenwiesen kümmern – damit die Blumen dort gut wachsen und die Bienen ungestört auf Nahrungssuche gehen können.

An der HanseGas-Aktion „Bienen Blumenwiesen 2020“ nimmt im Amtsgebiet nicht nur Strohkirchen teil. Bürgermeisterin Iris Feldmann (Hoort) und Bürgermeister Thomas Witt (Pritzier) haben für ihre Gemeinden ebenfalls Saatgutmischungen für jeweils etwa 100 Quadratmeter entgegengenommen. Die teilnehmenden Kommunen können übrigens ein weiteres Mal profitieren. Am Ende des Jahres werden die Gemeinden mit den schönsten Blumenwiesen mit einer Baumpflanzung belohnt.